Brustprothese

Die Form der Brust wird vor allem durch die Elastizität der Haut und das Verhältnis zwischen dem Fettgewebe und dem Gewebe der Drüsen bestimmt. Je älter man wird, desto mehr macht das Drüsengewebe dem weicheren Fettgewebe Platz. Dies führt dazu, dass die Brüste, unter anderem unter dem Einfluss der Schwerkraft, der Abnahme der Elastizität der Haut, der Schwangerschaft oder des Gewichtsverlustes anfangen zu hängen. Die beste Lösung dieses Problems ist die Brustprothese.

Brustvergrößerung: der Eingriff

Die Einführung einer Brustprothese erfolgt unter Vollnarkose. Die Brustvergrößerung dauert ungefähr eine Stunde. Sie können am selben Tag noch nach Hause gehen. Die Brustprothese kann auf drei verschiedene Arten und Weisen entweder submuskulär (unterhalb des Brustmuskels) oder subglandulär (unterhalb des Brustgewebes) eingeführt werden. Jede der verschiedenen Methoden hat ihre Vor- und Nachteile, die während der erste Beratung besprochen werden.

Brustvergrößerung: die Einschnitte

Es gibt drei Stellen, an denen ein Einschnitt erfolgen kann: durch die Brustfalte, neben der Aureole oder durch ein Schnittchen in die Achselhöhle.

Durch die Brustfalte

Die ‘inframammäre’ Technik findet am öftesten Anwendung. Auch größere Brustprothesen können mit Hilfe eines Einschnitts in die Brustfalte eingeführt werden. In diesem Falle befindet sich die Narbe auch diskret in der Brustfalte.

Durch die Aureole

Es wird ein Einschnitt in den oberen Rand der Aureole vorgenommen, und zwar an der Stelle des Übergangs von der Aureole auf die normale Haut. Auf diese Weise gestaltet sich die Narbe klein und unauffällig.

Die Größe des Einschnitts hängt von der Größe der Aureole ab. Diese wird auch von der Höchstgröße der Brustprothese bestimmt. Mit dieser Technik ist ein größeres Infektionsrisiko verbunden, das auch zu Wahrnehmungsstörungen in der Aureole führen kann.

Durch ein Schnittchen in die Achselhöhle

Bei dieser Methode, die auch als „axillär“ bezeichnet wird, wird die Brustprothese unterhalb des großen Brustmuskels eingeführt. Die Narbe ist ziemlich unauffällig. Sie befindet sich nämlich nicht auf der Brust selbst. Der Nachteil besteht darin, dass die Implantate oft nach oben rücken. Bei dieser Technik werden Drainagerohre eingesetzt.

Brustvergrößerung: die Einführung der Brustprothese

Brustprothese unterhalb der Brustdrüse (subglandulär)

Falls ausreichendes Brustmuskelgewebe vorhanden ist, kann die Brustprothese einfach unter das Brustmuskelgewebe und oberhalb des großen Brustmuskels eingeführt werden. Auf diese Weise kann sich die Brustprothese zusammen mit der Brust auf eine natürliche Art bewegen. Die Genesung nach der Brustkorrektur verläuft auch ziemlich schnell.

Bei den Patienten mit wenig Brustmuskelgewebe kann der Rand der Brustprothese eher oben gefüllt werden. Manchmal können Falten auftreten. Schließlich besteht auch eine größere Möglichkeit einer Kontraktion der Hülle.

Brustprothese unterhalb des Brustmuskels (submuskulär)

Durch die Einführung hinter den Brustmuskel wird die Brustprothese mit einer zusätzlichen Muskelschicht bedeckt. Die Möglichkeit, dass der Protheserand gefüllt wird, ist auf diese Weise bedeutend geringer. Die Muskelschicht übt einen Druck auf die obere Kante des Brustimplantats aus, wodurch eine runde Brustprothese mehr die Form eines Tropfens annimmt. Bei der submuskulären Positionierung besteht nach der Operation ein höheres Risiko einer Kontraktion der Hülle. Die Genesung dauert länger als bei einer subglandulären Einführung der Brustprothese.

Dual-Plan-Brustvergrößerung

Die Dual-Plan-Methode ist in der Zwischenzeit die am öftesten gewählte Methode für die Vergrößerung von Brüsten. Hier wird der obere Bereich der Brustprothese größtenteils unter den Muskel eingeführt. Die Dual-Plan-Methode eignet sich im Besonderen für schlanke Frauen mit wenig Drüsengewebe.

Dank dieser Methode kommt es zu einer viel geringeren Anzahl von Kontraktionen der Hülle nach der Operation. Viele Frauen finden das Ergebnis auch natürlicher, wenn die Dual-Plan-Brustvergrößerung Anwendung findet. Der Nachteil dieser Methode besteht aber darin, dass die Genesung und die Schmerzen länger andauern.

Brustprothese: Fotos

Brustprothese: Lesen Sie weiter