Brustvergrösserung

WARUM EINE BRUSTVERGRÖSSERUNG?

Ein schöner Busen ist ein wesentlicher Bestandteil der Weiblichkeit und ausschlaggebend für unser Wohlbefinden.

Heutzutage sind schöne und feste Brüste das ganze Leben lang möglich, und das sachkundige Team der Klinik BeauCare kann Ihnen dabei helfen!

Eine Brustvergrößerung ist ein ästhetischer Eingriff, mit dem die Größe und die Form der Brüste verändert werden kann. Der Eingriff wird vor allem bei Frauen ausgeführt, die schon immer kleine Brüste gehabt haben oder bei Frauen, die durch Schwangerschaft oder Gewichtsverlust weniger feste oder kleinere Brüste bekommen haben.

Brüste bestehen aus Fettgewebe, Drüsengewebe, Blutgefäßen, Nerven, Milchgängen und Lymphknoten, dies alles von der Haut bedeckt. Die Form der Brüste wird vor allem durch die Elastizität der Haut und das Verhältnis zwischen Fett- und Drüsengewebe bestimmt. Junge Brüste bestehen vor allem aus Drüsengewebe und sind fest. Im Laufe der Jahre macht das Drüsengewebe allmählich Platz für Fettgewebe, das weich ist. Durch die Schwerkraft und die Verminderung der Hautelastizität können Brüste im Alter zu hängen beginnen. Auch Schwangerschaft und Gewichtsverlust haben einen Einfluss auf die Form des Busens. Brüste enthalten kein Muskelgewebe und somit sind Übungen zur Vergrößerung des Busens wirkungslos.

ERSTE KONSULTATION

Die Entscheidung für eine Brustvergrößerung ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Es ist nämlich eine große Vielfalt im Hinblick auf Größe und Form möglich, wodurch eine eingehende Beratung unverzichtbar ist.

Bei einem ersten Gespräch mit einem unserer plastischen Chirurgen wird ausführlich auf die verschiedenen möglichen Behandlungen eingegangen. Auch werden hier sowohl die Vor- als auch Nachteile sowie die Risiken und Erwartungen besprochen. Zudem wird Ihnen der plastische Chirurg Fragen über Ihren medizinischen Hintergrund und Ihren allgemeinen körperlichen Zustand, Ihre Wünsche und Erwartungen stellen.

Unser plastischer Chirurg bürgt dafür, dass Sie möglichst vollständig informiert sind, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können, und er wird gemeinsam mit Ihnen die am besten geeignete Behandlung wählen, um ein befriedigendes Ergebnis zu erzielen.

DIE PROTHESE

Bei einer Brustvergrößerung verwenden wir Implantate mit medizinischen Silikonen. Diese Prothesen haben eine hochwertige Qualität und sind 100% zuverlässig. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Materialien nicht gesundheitsschädlich sind und zudem liegt jetzt auch der Beweis vor, dass Silikonimplantate keinerlei Zusammenhang mit Brustkrebs haben und auch keine anderen Krankheiten verursachen. Die von uns verwendeten Prothesen werden aus medizinisch genehmigten Silikonen hergestellt. Doch gibt es verschiedene Möglichkeiten, die wir gerne kurz für Sie zusammenfassen.

1. FÜLLUNG

Hier haben Sie die Wahl zwischen einer Füllung mit einer physiologischen Salzlösung, einem flüssigen oder festen Silikongel oder anderen weniger oft verwendeten Füllungen.

PHYSIOLOGISCHE SALZLÖSUNG

Diese Füllung bleibt im Laufe der Jahre sehr stabil. Bei einem Leck in der Silikonwand der Prothese kommt diese Flüssigkeit frei, wird aber problemlos und ohne Risiko vom Körper aufgenommen. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Implantate erst im Körper selbst gefüllt werden, wodurch sie mit einem viel kleineren Einschnitt eingesetzt werden können.
Ein Nachteil dieser Art von Füllung ist, dass sie sich unnatürlich und schwappend anfühlen. Darüber hinaus ist die verwendete Prothese hier auch nahezu immer glattwandig, was ein höheres Kapselrisiko mit sich bringt.

FLÜSSIGES SILIKONGEL

Diese Füllung fühlt sich am geschmeidigsten und natürlichsten an. Dieses runde Implantat wird in aufrechter Position mehr tropfenförmig, weil sich das Silikongel auf der Unterseite sammelt.
Bei einem Riss in der Wand der Prothese kommt dieses Gel jedoch in den Körper frei und ist folglich sehr schwer zu entfernen. An sich ist dies nicht gefährlich, weil dieser Stoff vom Körper gut vertragen wird und nicht krebserregend ist.

FESTES ODER KOHÄSIVES SILIKONGEL

Immer häufiger macht die flüssige Silikonfüllung Platz für diese festere Form, die nicht leckt. Diese Füllung fühlt sich kaum fester an als die flüssige Form, aber die Silikone werden nicht aus der Prothese lecken, selbst nicht nach einem Riss in der Umhüllung des Implantats. Dies ist die qualitativ beste Füllung und wird folglich von unseren plastischen Chirurgen absolut empfohlen.

SONSTIGE

Es gibt mit Zuckerlösungen oder anderen organischen Stoffen gefüllte Prothesen. Einige dieser Prothesen wurden aus dem Markt genommen, weil sich deren Inhalt im Hinblick auf die chemische Zusammensetzung verändert hat und somit schädlich für die Prothesenträgerin war.

2. FORM

Auch im Hinblick auf die Form der Prothese haben Sie die Wahl, nämlich zwischen einem runden oder einem anatomischen (tropfenförmigen) Implantat.

RUNDES BRUSTIMPLANTAT

Diese Form verleiht Ihrer Brust etwas mehr Füllung im oberen Teil. Im Stehen kommt auch eine Tropfenform in die Prothese, die durch eine submuskuläre Positionierung der Prothese noch akzentuiert wird.

ANATOMISCHES ODER TROPFENFÖRMIGES BRUSTIMPLANTAT

Bei dieser Form wird die Oberseite der Brust auf natürliche Weise aufgefüllt. Sie geben also etwas weniger Füllung in den oberen Teil, was hauptsächlich bei größeren Vergrößerungen ein natürlicheres Ergebnis bewirken kann. Ein Nachteil dieser Prothese ist, dass ein etwas größerer Einschnitt für die Anbringung gemacht werden muss.

3. GRÖSSE

Neben der Füllung und der Form des Brustimplantats werden Sie auch gemeinsam mit dem plastischen Chirurgen eine Entscheidung über die Größe der Prothese treffen müssen. Das natürlichste Ergebnis bekommen Sie, wenn Ihre neuen Brüste ein natürliches Ganzes mit Ihrem Körper bilden.
Nicht nur die Körbchengröße, sondern auch die Proportionen Ihres eigenen Körperbaus sind hier wichtige Faktoren.

DIE BEHANDLUNG / OPERATION

Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, die der plastische Chirurg bei der ersten Konsultation mit Ihnen im Detail besprechen kann. Hier finden Sie eine Übersicht.

1. ANBRINGUNG

Sie sehen, dass einige wichtige Entscheidungen bei der Ausführung einer Brustvergrößerung getroffen werden müssen, aber unsere plastischen Chirurgen werden Sie fachkundig beraten und mit Ihnen die am besten geeignete Behandlung suchen, um ein befriedigendes Ergebnis zu erzielen.

Bei einer Brustvergrößerung spielt auch die Position der Brustprothese eine wichtige Rolle. Das Brustimplantat kann entweder unter der Brustdrüse (subglandulär) oder hinter dem Brustmuskel (submuskulär) angebracht werden.

UNTER DER BRUSTDRÜSE (SUBGLANDULÄR}

Dies ist möglich und ergibt ein gutes Ergebnis, wenn genügend Brustdrüsengewebe vorhanden ist. Bei Patienten mit wenig Brustdrüsengewebe kann der Prothesenrand jedoch oben spürbar sein. Bei einer flüssigen Füllung können auch Falten sichtbar werden. Es besteht eine etwas größere Gefahr der Kapselbildung.

HINTER DER BRUSTMUSKULATUR (SUBMUSKULÄR)

Durch die Anbringung hinter dem Brustmuskel wird das Implantat mit einer extra Muskelschicht bedeckt. Dadurch ist die Gefahr, dass man den Prothesenrand fühlt, deutlich kleiner.
Diese Muskelschicht bewirkt einen Druck auf den oberen Teil des Implantats, wodurch eine runde Prothese eher eine Tropfenform annimmt.
Das Risiko auf Kapselbildung ist bei einer submuskulären Positionierung geringer.

DUAL PLANE BRUSTVERGRÖSSERUNG

Die Dual Plane-Methode wird heutzutage am häufigsten verwendet. Dabei wird der Oberteil der Brustprothese hinter dem Muskel angebracht.
Derzeit ist die Dual Plane-Brustvergrößerung der Standardeingriff für die etwas größeren Brustprothesen geworden.

2. EINSCHNITT

Die Brustimplantate können auch noch auf drei verschiedene Weisen eingesetzt werden: durch den Warzenhof, über die Brustfalte oder mittels eines Schnitts in der Achselhöhle. Jeder Platz hat seine Vor- und Nachteile.

DURCH DEN WARZENHOF

Dieser Einschnitt erfolgt durch den Warzenhof, mit dem Ergebnis, dass die schlussendliche Narbe sehr wenig auffällt. Die Größe des Einschnitts wird also durch die Größe des Warzenhofs bestimmt. Bei dieser Technik ist man somit im Hinblick auf die Größe des Brustimplantats mehr eingeschränkt. Große Vergrößerungen mit Brustprothesen mit kohäsivem Silikongel sind daher auf diesem Wege nicht immer möglich. Bei dieser Technik besteht ein etwas größeres Infektionsrisiko im Vergleich zu den anderen Zugangswegen.

ÜBER DIE BRUSTFALTE

Dies ist der am häufigsten verwendete Zugangsweg. Auch größere Silikon-Brustimplantate können hier eingesetzt werden. Die Narbe ist auch hier wenig auffällig, weil sie sich in der Falte unter der Brust befindet. Bei einem erneuten Eingriff, beispielsweise wegen Kapselbildung, wird stets dieser Zugangsweg bevorzugt.

MITTELS EINES EINSCHNITTS IN DER ACHSELHÖHLE

Auch über die Achselhöhle kann man eine Brustvergrößerung ausführen, aber die Brustprothesen haben eher die Neigung, sich nach oben zu verlagern. Diese Narbe liegt nicht auf der Brust und ist unauffällig.

NACH DER BEHANDLUNG

Die Brustvergrößerung dauert ungefähr eine Stunde. Nach der Behandlung werden ein wasserdichtes Verbandspflaster sowie ein spezieller Stütz-BH angebracht. Nur wenn die Brustprothese über die Achselhöhle eingebracht wurde, behält man 24 Stunden lang eine Redon-Drainage.

Sie können am selben Tag noch nach Hause gehen. Sie werden jedoch vier bis sechs Wochen lang Tag und Nacht diesen speziellen, gut passenden Stütz-BH tragen müssen, der die neue Form Ihrer Brüste unterstützt und der Schwellung entgegenwirkt. Dieser wird unmittelbar nach der Operation angemessen. Bei runden Brustprothesen darf er ab dem zweiten postoperativen Tag jeden Tag für kurze Zeit ausgezogen werden, um sich rasch zu duschen oder um den BH zu waschen. Bei einer anatomischen Prothese darf er erst nach 7 Tagen zum ersten Mal ausgezogen werden, um eine optimale Positionierung der Brustprothese zu garantieren.

Wenn die Wunde genäht wurde, können die Klammern nach 14 Tagen entfernt werden. Nach zwei Wochen können die Narben massiert werden.
Für gewöhnlich sind bei einer submuskulären Positionierung die ersten vier Tage ziemlich schmerzhaft. Angemessene Schmerzmittel werden vorgeschrieben oder mitgegeben.

Wir empfehlen, ein paar Tage nach der Brustvergrößerung zu ruhen. Danach können Sie Ihre täglichen Aktivitäten wieder aufnehmen. Sport, schweres Heben und Ausstrecken der Arme nach oben sind in den ersten vier bis acht Wochen verboten.

ERGEBNIS

Eine Brustvergrößerung ist ein chirurgischer Eingriff. Das Endergebnis ist nicht direkt nach der Behandlung zu sehen. Die Schwellung muss sich zurückbilden und das Brustgewebe und eventuell der Brustmuskel werden sich an die neue Form anpassen müssen. Nach ungefähr einem Monat bekommen Sie eine Vorstellung vom schlussendlichen Ergebnis. Das endgültige Ergebnis ist nach einigen Monaten sichtbar.

Das Gefühl in Ihren Brustwarzen kann in seltenen Fällen einige Wochen lang anders sein. Dies variiert von Mensch zu Mensch und von sehr empfindlich bis zu gefühllos. Das normale Gefühl kehrt allmählich in Ihre Brustwarzen zurück.

Die Narben können in den ersten Monaten ziemlich rot sein. Danach werden sie mehr und mehr die Farbe Ihrer Haut annehmen und anschließend praktisch verschwinden.

Mit dieser Übersicht möchten wir Ihnen eine erste Vorstellung über eine Brustvergrößerung vermitteln. Wir hoffen, Sie in Kürze persönlich kennenlernen zu dürfen, um Ihnen mit einer persönlichen Beratung zu Diensten zu sein.

Brust: Preise

Brustvergrößerung – (bindige Gelprothesen) 2950 Euro inklusive MwSt.
Brustprothesen zu ersetzen Gegen Aufpreis von 600 Euro inklusive MwSt.
Brustverkleinerung 2590 – 3950 Euro inklusive MwSt.
Bruststraffung ohne Prothesen 3100 – 3850 Euro inklusive MwSt..
Bruststraffung in Verbindung mit Prothesen 5650 – 6450 Euro inkl. MwSt.

BRUSTVERGRÖSSERUNG: Lesen Sie weiter